Sanofi
Frau mit Bücherstapel auf dem Arm

AKUT ODER CHRONISCH?

Grundsätzlich unterscheidet man zwischen einer akuten, situativen Verstopfung, die durchaus regelmäßig wiederkehren kann, und einer chronischen Verstopfung.

Akute Verstopfung

Tritt die Verstopfung nur situativ auf, kann sie z.B. Folge einer kurzfristigen Umstellung der Ernährung (Diät) aber auch einer langen Reise (langes Sitzen) sein. Auch als Begleiterscheinung einer Erkrankung oder parallel zur Einnahme bestimmter Medikamente kann eine Verstopfung als Nebenwirkung auftreten.

In erste Linie beschreibt der Begriff Verstopfung den subjektiven Eindruck, dass man den Darminhalt.

  • In entsprechender Häufigkeit,
  • In ausreichender Menge,
  • In der notwendigen Konsistenz
  • Oder nur unter Beschwerden ausscheiden kann.

Chronische Verstopfung

Eine chronische Verstopfung liegt vor, wenn wenigstens zwei der folgenden Symptome für mindestens drei Monate in Folge bei mindestens ¼ der Stuhlentleerungen auftreten:

  • Heftiges Pressen
  • Harte Stühle
  • Gefühl der inkompletten Entleerung
  • Gefühl der analen Blockierung
  • Manuelle Manöver zur Stuhlentleerung
  • Oder zwei oder weniger Entleerungen pro Woche

Die chronische Verstopfung bedarf einer medizinischen Abklärung durch den Arzt. Nur so kann sichergestellt werden, dass sich hinter den beschriebenen Symptomen keine ernste Erkrankung verbirgt.

Verstopfung verstehen