Sanofi
Hand mit Apfel und Blisterstapel

Behandlung mit Abführmitteln

Die Allgemeinmaßnahmen bei Verstopfung reichen bei Ihnen nicht aus? Dann vertrauen Sie auf die aktuelle Expertenempfehlung für Abführmittel bei Verstopfung.

Was sind Abführmittel?

Abführmittel, in Fachkreisen auch Laxantien oder Laxativa genannt, sind Arzneimittel, die zur Behandlung bestehender Verstopfung eingesetzt werden mit dem Ziel, diese zu lösen und eine Entleerung zu ermöglichen.

Welche Abführmittel gibt es?

Zwar ist allen Abführmitteln das Ziel eine Verstopfung zu lösen und eine Darmentleerung zu ermöglichen gemeinsam, ihre Funktionsweise und Anwendungsart kann sich aber unterscheiden:

  • Osmotisch wirksame Abführmittel binden Wasser im Darm
  • Wassertreibende Abführmittel sorgen für eine erhöhte Wasserzufuhr in den Darm und steigern so oft auch die Darmbewegung
  • Prokinetika steigern die Darmbewegung, wodurch der Stuhl schneller abtransportiert wird

Bei der Anwendungsart gibt es eine Bandbreite an verschiedenen Formen, in denen die Abführmittel verabreicht werden können. Es gibt sie als Dragées, in Tropfenform, als Zäpfchen, als Pulver zum Auflösen in Flüssigkeit oder aber als trinkfertige Lösung. Zu beachten ist, dass nicht jedes Abführmittel in jeder Form zur Verfügung steht.

Was empfehlen Experten?

Zur Behandlung von Verstopfung hat die Deutsche Gesellschaft für Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten im Jahr 2013 in Zusammenarbeit mit der Deutschen Gesellschaft für Neurogastroenterologie und Motilität eine Leitlinie vorgestellt. Nach dieser Leitlinie sollten zunächst Allgemeinmaßnahme wie mehr Bewegung und eine ausreichende Zufuhr an Flüssigkeit und Ballaststoffen ausprobiert werden um die Verstopfung zu lösen. Da Verstopfung aber nicht grundsätzlich durch eine unausgewogene Ernährung oder zu wenig Bewegung bedingt wird und diese Maßnahmen oftmals nicht ausreichen, werden in der Leitlinie besonders wirksame und verträgliche Wirkstoffe zur Behandlung von Verstopfung empfohlen. Fragen Sie hierzu bitte Ihren Apotheker oder Arzt.

Besuchen Sie Ihren Arzt

Verdauungsprobleme können schmerzhaft sein und eine Behandlung erforderlich machen. Selbst wenn es Ihnen unangenehm sein sollte, das Thema anzusprechen, reden Sie mit ihrem Arzt über ihre Verstopfung. Erstens werden Sie eine Vorstellung davon bekommen, was die Beschwerden auslöst, und zweitens werden Sie danach in der Lage sein, Maßnahmen zu ergreifen, um ihre Verdauungsprobleme zielgerichtet zu behandeln. Es ist außerdem sinnvoll, ein Stuhltagebuch zu führen, in dem Sie die Häufigkeit und Konsistenz Ihres Stuhlganges festhalten. Dies kann Ihrem Arzt die genaue Diagnose und Bestimmung einer zielgerichteten Therapie erleichtern.

Was tun